Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Allgemeines – Geltungsbereich

  1. Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Angebote, Annahmeerklärungen und Leistungen von Die Kartbahn Rheine UG
  2. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen unserer Kunden (einheitliche Bezeichnung für Vertragspartner, Nutzer der Kartbahn usw.) werden nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, ihrer Geltung wird durch uns ausdrücklich schriftlich zugestimmt.

§ 2 Vertragsschluss/Buchung

  1. Unsere Angebote sind bis zur Buchungsbestätigung durch uns freibleibend.
  2. Mit der Buchung erklärt der Kunde verbindlich, den Auftrag erteilen zu wollen. Wir sind berechtigt, das in der Buchung liegende Vertragsangebot innerhalb von zwei Wochen nach Eingang bei uns anzunehmen. Die Annahme kann entweder schriftlich durch eine Buchungsbestätigung oder durch Bereitstellung der Leistung erklärt werden.
  3. Den Eingang von Buchungen auf elektronischem Wege werden wir in aller Regel unverzüglich bestätigen. Unsere Eingangsbestätigung stellt jedoch noch keine verbindliche Annahme des Vertragsangebots des Kunden dar, sondern erst die nachfolgende Buchungsbetätigung.

§ 3 Leistungen, Preise, Zahlung, Aufrechnung 

  1. Wir sind verpflichtet, die vom Kunden gebuchten Leistungen bereitzuhalten und die vereinbarten Leistungen zu erbringen. Die vertraglich vereinbarten Leistungen ergeben sich ausschließlich aus unserer Buchungsbestätigung.
  2. Überschreitet der Zeitraum zwischen Vertragsabschluss und Leistungsstellung 4 Monate, so behalten wir uns das Recht vor, Preisänderungen auch ohne vorherige Ankündigung vorzunehmen.
  3. Wir sind berechtigt, bei Vertragsschluss vom Kunden eine angemessene Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung in Form einer Kreditkartengarantie, einer Anzahlung oder ähnlichem zu verlangen.
  4. Preise für die Nutzung der Kartbahn und die damit in Zusammenhang stehenden Leistungen sind vorab zur Zahlung durch unsere Kunden fällig.
  5. Der Kunde kann nur mit einer unstreitigen oder rechtskräftigen Forderung gegenüber einer Forderung von Die Kartbahn Rheine UG aufrechnen oder mindern bzw. ein Zurückbehaltungsrecht ausüben.

§ 4 Stornierung durch den Kunden/Nichtinanspruchnahme der Leistungen

  1. Für alle zustande gekommenen Buchungen über die Nutzung unserer Kartbahn und damit verbundener Leistungen gewähren wir unseren Kunden grundsätzlich eine Umbuchungs- und Stornierungsmöglichkeit. Der Zeitpunkt der Stornierung bestimmt dabei den Anspruch von Die Kartbahn Rheine UG auf eine angemessene Vergütung; ersparte Aufwendungen sind damit abgegolten. Es gelten folgende Stornierungsgebühren:
  • Stornierungsgebühr:
    • bis 14 Tage vor Leistungsbeginn 50 % des Leistungspreises
    • bis 7 Tage vor Leistungsbeginn 75 % des Leistungspreises
    • ab 6 Tage vor Leistungsbeginn oder bei Nichtinanspruchnahme 100 % des Leistungspreises

2. Dem Kunden bleibt der Nachweis eines niedrigeren, uns der Nachweis eines höheren Schadens vorbehalten.

3. Umbuchungen und/oder Stornierungen haben in Textform zu erfolgen und sind an folgende Adresse zu richten:
Die Kartbahn Rheine UG
Sandkampstraße 70
48432 Rheine
oder
Info@diekartbahn-rheine.de

§ 5 Rücktritt durch Die Kartbahn Rheine UG

  1. Kommt der Kunde seiner Zahlungsverpflichtung nicht nach, so sind wir zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. Das gilt auch für den Fall, dass eine vereinbarte oder gemäß obigem § 3 Abs. 3 von uns verlangte Vorauszahlung auch nach Verstreichen einer von uns gesetzten angemessenen Nachfrist nicht geleistet wird.
  2. Ferner behalten wir uns das Recht vor, vom Vertrag zurückzutreten, falls
    1. höhere Gewalt oder sonstige von uns nicht zu vertretende Hinderungsgründe (z.B. Brand, Streik) die Erfüllung des Vertrages unzumutbar machen, soweit die Umstände zum Leistungszeitpunkt noch andauern. In diesem Fall wird der Kunde unverzüglich über das Leistungshindernis informiert und seine bereits erbrachten Gegenleistungen werden unverzüglich erstattet.
    2. wir begründeten Anlass zu der Annahme haben, dass die Inanspruchnahme der gebuchten Leistungen durch den Kunden den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen von Die Kartbahn Rheine in der Öffentlichkeit gefährden kann, ohne dass dies unserem Herrschafts- bzw. Operationsbereich zurechnen ist.
  3. Dem Kunden stehen aufgrund des Rücktritts keinerlei Schadensersatzansprüche zu. Erfolgt der Rücktritt von Die Kartbahn Rheine UG aus unter die Fallgruppe im b) fallenden Gründen oder wegen Nichtleistung der Zahlungsverpflichtung durch den Kunden, so steht uns ein Anspruch auf Schadenersatz wegen Pflichtverletzung zu.

§6 Haftungsbegrenzung

(1) Unsere Haftung für vertragliche Pflichtverletzungen sowie aus Delikt ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit sowie auf den Höchstbetrag unserer Haftpflichtversicherung beschränkt. Das gilt nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit des Kunden, Ansprüchen wegen der Verletzung von Kardinalpflichten, d.h. von Pflichten, die sich aus der Natur des Vertrages ergeben und bei deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet ist sowie Ersatz von Verzugsschäden (§ 286 BGB). Insoweit haften wir für jeden Grad des Verschuldens. Der vorgenannte Haftungsausschluss gilt ebenfalls für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen unserer Erfüllungsgehilfen.

(2) Die vorgenannten Haftungsbeschränkungen gelten auch bei Verlust/Beschädigung von Sachen, die der Kunde für die Dauer des Aufenthalts in unsere Räumlichkeiten mitgebracht hat.

(3) Für selbst verschuldete Unfälle des Kunden haften wir nicht. Das gilt insbesondere für Fahrten unter Alkohol- oder Medikamenteneinfluss oder dem Einfluss sonstiger sonstiger berauschender Mittel sowie für Unfälle aufgrund von rücksichtslosem Verhalten und fahrlässiger Fahrweise.

(4) Eine Haftung für mitgebrachte Gegenstände, insbesondere für Brillen, Kontaktlinsen, Kleidung und Mobiltelefone wird nicht übernommen, es sei denn, uns fällt Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last.

Informationen zu Buchungen:

1. Online Buchungen

Buchungen über unser online Portal sind laut  § 312 a Nr. 1, 3, 4, 6 BGB. verbindlich. Sie stimmen mit der Buchung den AGBs zu. Es wird ein Vertrag mit der Buchung abgeschlossen. Wir geben ihnen aus Kulanz Zeit, bis 14 Tage vor gebuchtem Termin, ihre Bestellung zu bearbeiten. Falls sie innerhalb der letzten 14 Tage entscheiden, den gebuchten Termin nicht anzutreten oder zu verändern, behalten wir uns vor, dass wir den gebuchten Termin in Rechnung stellen. Bei weiteren Fragen wenden sie sich gern an uns.

2. Mündliche Buchungen oder Buchungen über Mail

Buchungen über Telefon, Brief, Fax, E-Mail oder vor Ort sind laut  § 312 a Nr. 1, 3, 4, 6 BGB. verbindlich. Sie stimmen mit der Buchung den AGBs zu. Es wird ein (ggf. Mündlicher) Vertrag mit der Buchung abgeschlossen. Wir geben ihnen aus Kulanz Zeit, bis 14 Tage vor gebuchtem Termin, ihre Bestellung zu bearbeiten. Falls sie innerhalb der letzten 14 Tage entscheiden, den gebuchten Termin nicht anzutreten oder zu verändern, behalten wir uns vor, dass wir den gebuchten Termin in Rechnung stellen. Bei weiteren Fragen wenden sie sich gern an uns.

Informationen zu Werbegutscheinen:

Die Werbegutscheine sind kostenlose Promotions und sind nicht für den Weiterverkauf gedacht. Der einmalige Rabatt in höhe von maximal 5€ ist bei dem ersten Kauf, einer oder mehrerer Fahrten, am Tag einzulösen. Jeder weitere Kauf wird zum Normalpreis berechnet. Diese Gutscheine gelten nicht für Getränke, Speisen oder sonstige Produkte. Ein Werbegutschein ist gültig für eine Person. Eine Person kann pro Tag nicht mehr als einen Gutschein einlösen. Die Werbegutscheine sind mit anderen Gutscheinen und Werbeaktionen nicht kombinierbar. Wir behalten uns vor, den Gültigkeitszeitraum der Gutscheine kurzfristig zu verlängern oder zu verkürzen. Irrtümer, Fehler und Rechte vorbehalten.

Pit- und Pocketbiketraining

Jeder Teilnehmer erklärt vor der Teilnahme schriftlich seinen Haftungsausschluss, auch, wenn ein gesetzlicher Anspruch (z. B. durch § 823 BGB) bestehen sollte. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Weder gegen den Veranstalter, den Strecken-/ Flächenbetreiber, noch gegen Teilnehmer oder dritte involvierte Personen, sind Ansprüche geltend zu machen. Ohne Verzichtserklärung keine Teilnahme. Für selbst verschuldete Schäden gegenüber Instruktoren haftet der Teilnehmer (z. B. Teilnehmer verschuldet einen Unfall, wo ein Instruktor involviert wird, durch verbremsen und anschließendem Auf-/ Umfahren).

Die Teilnahme ist mit der Anmeldung verbindlich und unwiderruflich. Jeder Teilnehmer erhält eine Annahmebestätigung, die Teilnahmegebühr wird vor Ort gezahlt. Der Veranstalter kann den Ablaufplan, eine Veranstaltung verschieben und einen neuen Termin festlegen. Der Teilnehmer kann jederzeit von der Buchung zurücktreten oder einen Ersatzteilnehmer (dies bedarf der Zustimmung des Veranstalters) nennen.

Da es sich um Veranstaltungen handelt, von denen eine gewisse Gefahr ausgeht, ist jeder Teilnehmer zur besonderen Vorsicht angehalten. Gegenseitige Rücksichtnahme! Jeder Teilnehmer hat Motorradsicherheitskleidung (Leder oder Textil) zu tragen, also Helm, Jacke, Hose, Handschuhe, Stiefel (mindestens über den Knöchel), sofern kein Rückenprotektor integriert ist, ist ein gesonderter Rückenprotektor empfohlen, Rennstreckentrainings ist er Pflicht. Die Fahrzeuge müssen mit Gummi Schutz an scharfen Kanten (Schleifpads) ausgerüstet sein sowie Handschützer und ein überlauf Behälter haben.  Der Veranstalter darf den Teilnehmer nach eigenem Ermessen um Nachbesserung nicht ordnungsgemäßer Kleidung auffordern, ggf. auch den Teilnehmer ausschließen. Alkohol und/ oder Fahrtüchtigkeit mindernde Medikamente sind verboten. Ein Anspruch auf Erstattung besteht nicht.

Das Fahrzeug muss Eigentum des Fahrers sein, ansonsten ist unaufgefordert eine Freigabe des Eigentümers vorzulegen. Verschleißteile, wie z. B. Reifen, Bremsbeläge, Ketten, etc. haben genügend Reserven aufzuweisen. Bei Renntrainings müssen die Fahrzeuge in einem technisch einwandfreien Zustand, nicht aber zwingend gemäß der STVZO oder zugelassen sein. Sollte ein Teilnehmer keinen Motorradführerschein besitzen, so ist unaufgefordert die Befähigung nachzuweisen, dass er ein Motorrad fahren kann.

Sollten vorsätzlich Unfälle provoziert oder anderweitig wiederholt „negativ“ auf der Strecke auffallen, so behalten wir uns vor, das Training für zu beenden. Eine (anteilige) Erstattung der Teilnahmegebühr erfolgt nicht. Bei uns geht es familiär zu und wir nehmen gegenseitig Rücksicht aufeinander. Beim Betanken (in der Box) etc. ist größte Sorgfalt geboten. Der Veranstalter behält sich außerdem vor, Teilnehmer bei Nichtbeachtung auszuschließen. Ein Anspruch auf Rückerstattung von Gebühren bei einem Verstoß besteht nicht.

Des Weiteren ist die Haus-/ Bahnordnung des jeweiligen Platz-/ Streckenbetreibers maßgebend und Folge zu leisten. Der Teilnehmer tritt alle Bildrechte an vom Veranstalter gemachte Fotos/ Videos ab. Fotos/ Videos die der Teilnehmer im Rahmen der Veranstaltung macht, dürfen nur mit Einverständnis des Veranstalters für private Zwecke genutzt werden, eine (ge-)werbliche Nutzung bedarf der schriftlichen Zustimmung des Veranstalters.

Die personenbezogenen Daten werden ausschließlich zur Abwicklung und Verwaltung verarbeitet und genutzt, sie werden nur an externe Dienstleister/ Vertragspartner weitergebeben, sofern dies für eine Abwicklung/ Bearbeitung erforderlich ist (z. B. Hotel, externe Veranstalter). Die externen Dienstleister/ Vertragspartner sind datenschutzkonform verpflichtet. Eine Übermittlung der bereitgestellten personenbezogenen Daten an andere Dritte findet nicht statt.